Zitronen Cupcakes mit Mohn

Zitronen Cupcake

Ich weiß nicht warum aber immer wenn der Frühling kommt, lüstet es mich nach Zitrusfrüchten. Deswegen war ich so happy als Beth diese leckeren Zitronen Cupcakes vorstellte. Ich liebe Beth! Schon lange verfolge ich ihren Youtube Kanal und sie war auch ein Grund, warum ich mich intensiver mit der Koch-Welt auseinandergesetzt habe!:-) Jeden Samstag stellt sie ein neues Rezept vor. Die Rezepte sind immer recht einfach. Alles was ich nachgekocht habe, war super lecker! Die Zitronen Cupcakes (bei Beth sind es Muffins ;-)) sind sehr schnell gemacht. Für mich momentan ein gelungenes und passendes Dessert in der Frühlingszeit!

Seit neuestem hat Beth auch einen Blog!:-) Da könnt ihr euch auch alle Rezepte anschauen. Und was mir  besonders gefällt, ist das sie die Mengenangaben immer gleich auch in kg und ml angibt. So erspart man sich das lästige umrechnen.

Zutaten

3 Eier
150 g Zucker
180 g geschmolzene Butter
120 ml Wasser
3 EL geriebene Zitronenschale
1 EL Mohnsamen
180 g Mehl
1 EL Backpulver
1/2 TL Soda
1 TL Salz

Für das Topping

50 g Puderzucker
3 EL Schlagsahne
Mohnsamen
Zitronenschale

Zitronen, die ich dieses Jahr in Rom fotografiert habe!:-)

Zubereitung (ergibt 12 Muffins oder 18 Cupcakes)

1. Alle trockenen Zutaten mischen und beiseite stellen.

2. Eier, Zucker, Wasser, abgeriebene Zitronenschale und Mohnsamen mischen. Die trockenen Zutaten untermengen bis eine Masse entsteht.

3. Ofen vorheizen auf 200° C. Ein Muffinblech (oder zwei Bleche wenn ihr Cupcakes haben wollt) mit Muffinförmchen ausstatten und die Masse darin verteilen. Ich habe dazu wie Beth einen Eisportionierer benutzt. Ich weiß nicht ob es an der Größe lag aber bei mir wurden es dann 18 Cupckaes anstatt 12 Muffins, obwohl ich auch in jedes Förmchen eine Kugel Masse gelegt habe.

4. Alles etwa 10-12 Minuten backen. Abkühlen lassen.

5. Währenddessen das Topping vorbereiten. Dazu Puderzucker mit Schlagsahne mischen und auf die Muffins/Cupcakes verteilen. Mit Mohnsamen und abgeriebener Zitronenschale bestreuen. Fertig!:-)

 

Kleine Notiz: Im Originalrezept benutzt Beth noch Zitronenextrakt. Da ich das auf die schnelle nicht finden konnte, habe ich einfach abgeriebene Zitronenschale mit Zitronenextrakt gekauft. Die bekommt ihr bei dm. Das hat auch funktioniert!

Weiterlesen

Rolo Cookies

Rolo Kekse aufeinander gestapelt

Ich liebe Rolos! Schon seit meiner Kindheit habe ich diese in Schokolade umhüllten Karamellbonbons gerne gegessen. Nur zu Schade, dass man sie heute kaum noch findet. Ich musste mehrere bekannte Supermärkte abgrasen um zu erkennen: Rolos sind nicht up to date! 🙁 Alle Zutaten hatte ich schon, es fehlten nur noch Rolos. Am Ende hatte ich Glück und fand sie, siehe da, in Zeemanns. Da wo man es am wenigsten erwartet! Schon damals als ich auf der Suche nach den Toblerone Minis war, fand ich dort mein Glück!

Es konnte los gehen und ich hatte endlich einen Grund um meine neue Mini-Muffinform einzuweihen!:-) Die Rolo Kekse sind ruckzuck gemacht und sehen wunderbar aus! Das Originalrezept habe ich von lovelylittlekitchen.com, momentan mein absoluter Lieblingsblog. Am liebsten würde ich sofort alles nach backen! Schaut einfach mal bei ihr rein! Es lohnt sich!!:-)

Rolo Keks mit Rolo Schokolade im Hintergrund

Zutaten (ergibt 24 Rolo Kekse)

115 g Butter (Raumtemperatur)
115 g Brauner Zucker
1 Ei
1/2 TL Bourbon Vanillezucker
85 g Mehl
180 g Haferflocken (zart)
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
24 Rolo Stückchen (2 1/2 Rollen)

Ansicht Rolo Kekse von innen

Zubereitung

1. Butter mit dem Zucker etwa 2-3 Minuten mit dem Handrührgerät cremig mixen. Ei und Bourbon Vanillezucker hinzufügen und kurz miteinander vermischen.

2. Trockene Zutaten mischen der Masse hinzufügen. Ofen auf 175 °C vorheizen. Die Mini-Muffinform (mit 24 Mulden) fetten. Mit Hilfe eines Löffels den Teig in die Mulden verteilen. Kekse etwa 10-12 Minuten backen lassen.

3. Muffinform heraus nehmen und in jeden Keks ein Rolo (in umgekehrter Richtung) drücken. Abkühlen lassen.

Nach etwa 30 Minuten kann man die Kekse genießen. Das Karamel ist dann noch weich und zieht wunderbar Fäden! Aber auch in den nächsten Tagen sind die Kekse ein wahrer Genuss!

Rolo Kekse auf weißem Untergrund

Weiterlesen

Quinoa Kekse

 

Quinoa Kekse süß verpackt

Quinoa liegt ja momentan im Trend und ist super gesund! Auch ich bin auf den Genuss gekommen. Meistens mache ich daraus Quinoa Bratlinge und esse sie mit einem Kräuterdip. Absolut empfehlenswert! Bisher kannte ich Quinoa nur von herzhaften Gerichten und wäre nie auf den Gedanken gekommen, es auch für Süßes zu verwenden.

Einer meiner Lieblingsblogs ist sweetestkitchen. Die in Australien lebende Amerikanerin zaubert so tolle Süßspeisen! Schon manches Rezept habe ich von ihr ausprobiert und wurde nie enttäuscht.

Es reizte mich Quinoa Kekse zu backen und ich war gespannt auf den Geschmack. Also legte ich los. Wie ihr seht, braucht man für das Rezept Quinoamehl. Quinoamehl ist teuer und Quinoa genauso. Da ich mehr Verwendung für die Quinoakörner hatte, beschloss ich das Quinoamehl einfach selber zu mahlen. Mörser her und los gehts. Das macht Spaß aber nach dem dritten mal hatte ich schon keine Kraft mehr. Ich weiß, ich bin ein schwaches Huhn… Zum Glück war heute wieder Fußballabend und wir hatten die ganze Bude voll mit kräftigen Spaniern. Hhhm dachte ich mir und marschierte mit Mörser und Quinoa bewaffnet ins Wohnzimmer. Gott sei Dank sind Männer nicht so kompliziert und leicht beeinflussbar 😉 Nachdem ich jedem einen Keks versprochen hatte, hatte ich das Quinoamehl in nullkommanix!!

Seitdem ich stolze Besitzerin eines Thermomix bin, wird das Quinoa dort gemahlen. Wer einen Hochleistungsmixer hat, kann sich die Zeit sparen und das Quinoa im Mixer mahlen lassen.

Quinoa Kekse hübsch angerichtet

 

Zubereitung (ergibt etwa 18 Kekse)

120 g Quinoamehl
½ TL Soda
1½ TL Speisestärke
¼ TL Salz
etwa 14 Datteln (entkernt)
55 g Kokosöl
1 Ei
1 TL Bourbon Vanillezucker
1 Päckchen Schokodrops (z.B. von Edeka)

Quinoa Kekse hübsch verpackt mit einer Schleife

 

Zubereitung

1. Alle trockenen Zutaten mischen und beiseite stellen. Die Datteln mit dem Kokosöl in einem Mixer so lange vermischen, bis eine feuchte Masse entsteht. Bourbon Vanillezucker und Ei zufügen und kurz vermengen. Nach und nach dann den Mehlmix hinzutun und vermischen. Als letztes dann die Schokodrops untermengen.

2. Den Teig in Folie packen (dabei den wundervollen Duft des Teiges genießen!!) und für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Backofen auf 180 °C vorheizen. Mit Hilfe eines Esslöffels Kugeln formen, auf das Backblech legen und leicht andrücken. Die Kekse etwa 10-12 Minuten backen, rausnehmen und abkühlen lassen.

Kleine Notiz
Nachdem die Kekse abgekühlt waren, startete ich den Versuch und nahm einen Bissen. Und? Nichts. Ich konnte es nicht glauben, mein ach so verwöhnter Gaumen, war so sehr an Süßes gewöhnt, dass die Kekse für mich nach nichts schmeckten. Trotz Schokodrops! Ich musste mich erst an den nussigen und kernigen Geschmack gewöhnen. Aber das ging schnell :-). Die nächsten Tage genoss ich die Kekse und habe mich wahrlich an diesen leichten und besonderen Geschmack verliebt! Momentan sind die Quinoa Kekse mein absoluter Geheimtipp und ich empfehle sie im Freundeskreis gerne weiter!

Wer will, kann die Schokodrops auch durch getrocknete Cranberries ersetzen. Diese sorgen für die gewünschte Süße und bilden einen tollen Ausgleich zum nussig-erdigen Quinoa.

Wer gerne mag, kann seine Quinoa-Leidenschaft auch gerne in diesen beiden Rezepten ausleben 😉 Einmal hier und hier

Weiterlesen

Schokokekse mit pastellfarbenen Ostereiern

 

Schokoladige Kekse mit pastellfarbigen Schokoeiern.

Ostern steht vor der Haustür und die Welt wird bunter! Aber heute so gar nicht 🙁 Kennt ihr das: Ihr wacht auf und draußen ist es grau in grau.. In Berlin ist es leider keine Seltenheit. Deswegen musste Farbe her! Gleich nach dem Frühstück wurde gebacken 🙂 Wenn ich ein neues Rezept finde, dass mich umhaut, kann ich Nächte lang nicht schlafen, weil es mir so in den Nägeln brennt das Rezept auszuprobieren. Und so war es auch hier. Einen Tag später mixte, rühre und formte ich wieder!

 

Beim Originalrezept hielten M & M´s als Ostereier her. Ich fand im Supermarkt aber diese Schokoeier von Milka und nahm die gleich mit. Pastellfarben fand ich schöner 😉

Packung Milka Schoko-Ostereier

Zutaten (für ca. 30 Kekse)

195 g Mehl
60 g Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
125 g Butter (Raumtemperatur)
280 g Rohrzucker
2 Eier (Größe L)
1/2 TL Bourbon Vanillezucker
1 Packung Schokoeier (ca. 200 g)
Kokosraspel

Fertige Ostereier Kekse

 

Zubereitung

1. Das Backblech mit Backpapier belegen. Alle trockenen Zutaten mischen und beiseite stellen.

2. Butter mit dem Zucker ca. 3 Minuten lang mit dem Handmixer mischen. Danach Eier und Bourbon Vanillezucker hinzufügen und kurz verrühren.

3. Backofen auf 175 °C vorheizen. Jetzt die trockenen Zutaten nach und nach hinzufügen und vermengen. Achtung! Spätestens jetzt müsste es göttlich nach Brownieteig duften!!:-)

4. Mit einem Teelöffel kleine Menge Teig herausnehmen und zu Kugeln formen. Je nach Belieben einige Kugeln vorher noch auf den Kokosraspeln hin und her rollen. Auf dem Backblech platzieren (etwa 5 cm zwischen den Kugeln frei lassen).

5. Kekse 12 Minuten lang backen. Nach dem Herausnehmen die Schokoeier sofort in die Kekse leicht eindrücken. Vorsicht, die Kekse können hierbei leicht brechen.

Fertige Ostereier Kekse auf einem Teller

 

Die Ostereier Kekse kamen im Freundes- und Bekanntenkreis gut an. Besonders süß finde ich sie für Kinder!:-)

Weiterlesen

Schoko-Karamell-Cookies mit Meersalz

 

Schoko Karamell Kekse serviert auf einem Teller

Letztens habe ich gelesen, dass gesalzenes Karamell sowas von gestern sei. Den Trend gibt es wahrlich schon länger und ist an mir vorbei gesaust. Im Supermarkt habe ich schon öfters Schokolade oder Eis mit gesalzenem Karamell gesehen aber mich nie rangetraut. Für mich war der Gedanke komisch, Salziges mit Süßem zu mixen. Aber jetzt, ja jetzt muss ich meine Aussage revidieren und ärgere mich, nicht schon früher so eine Köstlichkeit probiert zu haben. Gesalzenes Karamell zergeht auf der Zunge! Nachdem ich die Kekse genossen habe wußte ich: Mag sein, das gesalzenes Karamell von gestern ist aber es hat sich sicherlich durchgesetzt für alle Zeiten!🙂

Meersalz auf einem hölzernem Untergrund

 

Zutaten

115 g Butter
115 g Zucker + 2 EL
60 g Heiße Schokolade (z.B. Nesquik)
1 Ei
1 TL Bourbon Vanillezucker
205 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 TL Salz
120 g Schokoladentröpfchen

Für das Topping:
10 Karamellbonbons
Meersalz

Karamell Bonbons auf einem hölzernen Untergrund

Krümeliger Teig für die Schokokekse

Gebackene Schokokekse auf dem Backblech

 

 

 

Zubereitung

1. Wenn die Butter Zimmertemperatur erreicht hat, etwa 2-3 Minuten cremig schlagen. Zucker und den Heißen Schokoladen Mix untermengen und alles nochmal gut mischen. Ei und Bourbon Vanillezucker unterrühren.

2. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen und nach und nach zur der anderen Mischung geben. Alle Zutaten formen sich dann zu einem krümeligen Teig. Als letztes noch die Schokotröpfchen zugeben.

3. Backofen auf 175 ° C vorheizen. Jetzt kommt die Handarbeit! Einfach zwei Esslöffel Teig herausholen und zu einer Kugel rollen. Auf ein Backblech (mit Backpapier) legen und leicht andrücken. Kekse ca. 12-15 Minuten backen und abkühlen lassen.

4. Dann 10 Karamellbonbons auspacken und in ein Schüsselchen legen. Etwa 30 Sekunden lang in der Mikrowelle schmelzen lassen. Beim Verzieren der Kekse mit dem Karamell müsst ihr rasch arbeiten, weil das Karamell schnell wieder hart wird. (Siehe meine Notizen ;-)). Kekse anschließend mit Meersalz bestreuen.

Schokokeks mit Karamell und Meersalz

 

 

Kleine Notiz

Ja das mit dem Karamell war so eine Sache. Ich hatte noch nie zuvor Karamell zum Schmelzen gebracht und hab erstmal 4 Karamellbonbons genommen. Und dann hat’s plötzlich „blubb“ gemacht und ich konnte meine Mikrowelle gleich mal von Karamellresten befreien. Das war natürlich nicht so prickelnd… Da ich nicht noch mal so einen „Unfall“ haben wollte, gab`s dann nur 6 Kekse mit Karamell und Meersalz. Der Rest blieb ohne aus und schmeckte aber auch ganz wunderbar zum Kaffee!:-)

Weiterlesen

Orangen-Pistazien-Shortbread-Kekse – passend zu Kaffee und Tee

Tellerchen mit Orangen Pistazien Shortbread Keksen

Hier ein neues Shortbread-Rezept!Ich habe es aus der Zeitschrift „Mit Liebe“, welche EDEKA kostenlos für seine Kunden herausgibt. „Kann ja nicht schaden die mal mitzunehmen“, dachte ich mir. Und ich war echt begeistert!!Da waren super tolle Rezepte drin. Einige habe ich schon nachgekocht. Außerdem haben sie dort ein paar tolle Foodblogger vorgestellt. Da konnte ich mir gleich neue Rezepte anschauen 🙂

Schließlich habe ich dort auch dieses wundervolle Orangen-Pistazien-Shortbread-Rezept gefunden. Als ich schon allein die Überschrift las, wollte ich unbedingt wissen, wie das schmecken würde! Nach dem ersten Bissen schmelzte ich dahin! Ich finde das Rezept passt wunderbar zum Frühling.

Pistazien in einem kleinen Tässchen Nahaufnahme

Zutaten

300 g Mehl
2 gehäufte EL Speisestärke
1 TL Backpulver
200 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Salz
1 Pck. geriebene Orangenschalen
30 g Pistazien (gemahlen oder gehackt)

1 EL Butter für die Form
1-2 EL Zucker zum Bestreuen

Pistazien Orangen Shortbread Kekse Nahaufnahme

Zubereitung (für eine 26 cm Springform)

1. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen. Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und dem Salz cremig rühren. Am besten ein Handrührgerät verwenden. Nach und nach die Mehlmischung zugeben. Orangenschale und Pistazien unterheben. Alles mit den Händen verkneten.

2. Springform fetten und den Teig in die Form füllen. Da der Teig sehr krümelig ist, hier mit den Händen nachhelfen und fest andrücken. Wenn ihr auch Rauten haben wollt, dann solltet ihr jetzt schon in den Teig zuerst mit einer Gabel einstechen und dann die Rauten vorschneiden. Den Teig in den Kühlschrank für 1 Stunde stellen.

3. Den Backofen auf 160° C vorheizen. Das Shortbread ca. 19 Minuten backen. Es sollte dann eine hellbraune Farbe annehmen. Shortbread abkühlen lassen und mit dem Zucker bestreuen. (Hier eignet sich brauner Zucker besonders, weil man ihn besser sieht).

Das war es! Jetzt fehlt nur noch eine Tasse Tee oder Kaffee! 😉

Weiterlesen

Toblerone Shortbread Kekse – ein kleiner Genuss für zwischendurch

Schälchen mit Toblerone Keksen

Als ich dieses Rezept im Internet fand, gab es nur noch einen Gedanken: OMG!! Die muss ich sofort machen. Toblerone war schnell gekauft und auch die anderen Zutaten hatte ich schnell zur Hand. Was mir fehlte war Vanilleextrakt und Cup-Messbecher, da es sich um ein amerikanisches Rezept handelt. (Klar, wer sonst könnte auf so etwas Himmlisches kommen?!)

Vanilleextrakt gehört aber nicht zu der Standardware, die der deutsche Supermarkt anbietet. Nach einer Internetrecherche habe ich aber herausgefunden, dass sich Vanilleextrakt auch mit Bourbon Vanillezucker ersetzen lässt. Jetzt brauchte ich nur noch Cup-Messbecher! Wie immer löst Amazon alle meine Probleme. Dort konnte ich diese tollen Matrjoschka Cup-Messbecher kaufen.

Zutaten

225 g Butter
30 g Speisestärke
60 g Puderzucker
180 g Mehl
1 TL Bourbon Vanillezucker
1 Packung Toblerone (mini)

Verpackung Toblerone Kekse

Zubereitung (ergibt 24 Cookies)

1. Die Butter (Zimmertemperatur) etwa 2-3 Minuten mit dem Handrührgerät mixen. Danach die restlichen Zutaten nacheinander unterheben. Solange weiter mixen bis sich ein Teig formt. Zunächst gibt es viele kleine Kugeln, wenn man weiter mixt werden es noch mehr 😉 Aber irgendwann verbinden sie sich alle zu einem Teig! Dann ist es der Zeitpunkt mit dem Mixen aufzuhören.

2. Backofen auf 180° C vorheizen. Den Teig in etwa 24 gleichgroße Kugeln formen. (Der Teig darf nicht an den Fingern kleben bleiben! Wenn das der Fall ist, fehlt noch Mehl!) Auf jede Kugel kommt eine Toblerone-Dreieck. Ich habe hier Toblerone Mini benutzt aber ihr könnt auch ruhig die ganz normale Toblerone kaufen. Die Cookies gehen beim Backen ein wenig auf, deshalb nicht zu nah beieinander platzieren.

3. Die Cookies ca. 12-15 Minuten backen. Danach abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Fertig!

Teller mit Toblerone Shortbread Keksen

Kleine Notiz: Die Shortbread-Cookies wurden als Weihnachts-Cookies angepriesen. Dabei fand ich die jetzt eigentlich nicht so weihnachtlich. Nachdem ich sie das erste mal probiert habe, war ich der festen Überzeugung, sie sollten „Cookies für jeden Tag“ heißen. Diese Shortbread-Cookies zergehen im Mund! Ich hab einige mit ins Büro genommen und selbst da haben alle nach Mehr! geschrien. Ihr könnt also ruhig gleich die doppelte Menge machen!

Weiterlesen

Banana Bread mit Walnüssen

Banana Bread ist ein richtiger Klassiker! Klar, dass er bei mir nicht fehlen darf. Am liebsten mag ich Banana Bread, wenn er noch warm ist. Aber auch am nächsten Tag ist er ein Genuss mit einer schönen Tasse Tee oder einem Latte Macchiato!

Banana Bread zum Frühstück

Zutaten

115 g Walnüsse
230 g Mehl
150 g Braunen Zucker
1 Tl Backpulver
1/4 Tl Backsoda
1/4 Tl Salz
1 Tl Zimt
2 Eier
113 g Butter
3 Bananen
1 Tl Bourbon Vanillezucker

Zubereitung (für eine 20 cm Backform)

1. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker, Backpuder, Backsoda, Salz, Zimt und Walnüsse in einer Schüssel zusammen vermischen.

2. In einer zweiten Schüssel die Bananen zermanschen (das geht am besten mit einer Gabel). Dann die Eier, geschmolzene Butter und das Vanillezucker hinzugeben.

3. Jetzt langsam die Bananen- Mischung unter die trockenen Zutaten mischen. Nur so lange mischen, bis alle Zutaten sich vermengt haben.

4. Backofen auf 180 ° C vorheizen. Währenddessen die Backform fetten und mehlen. Masse hineinfüllen und ca. 50-60 Minuten backen.

 

Weiterlesen
1 5 6 7