Quinoa-Puffer mit Fetakäse und Cranberries

Dass ich ein absoluter Quinoa-Fan bin, ist mittlerweile keine Überraschung mehr. Es ist so unglaublich vielseitig und gesund!! Ich habe daraus bereits schon Kekse gebacken, eine leckeres Pfannengericht und ein Granola fürs Frühstück gezaubert. Nun kommen noch Quinoa Puffer hinzu!

Ich bin besonders stolz auf dieses Gericht, denn es ist mein erstes herzhaftes Rezept, was ich mir selber ausgedacht habe und welches auch noch in einer Kochzeitschrift veröffentlicht wurde. An dieser Stelle nochmals lieben Dank an die luxemburgische Revue!! Ich habe mich sehr gefreut, ist man doch nicht alle Tage in einer Zeitschrift zu sehen..

Ich hoffe der ein oder andere von euch probiert es mal aus. Mir schwirren schon die nächsten Geschmackskombination im Kopf zu Quinoa 🙂 Bei den Puffern wollte ich wieder eine süße Note zu dem Fetakäse und dem nussig-erdigen Quinoa. Es schmeckt fantastisch!! Wie esst ihr es am Liebsten? Ich bin gespannt!

Quinoa Puffer auf einem Teller

Zutaten (2-3 Personen)
140 gr. Quinoa
3-4 Brokkoliröschen (ohne die Stränge)
3 EL getrocknete Cranberries
3 EL Pinienkerne
1 kleine rote Zwiebel
80 gr. Fetakäse
2-3 Eier (Größe M)
Eine Prise Salz
Eine Prise Pfeffer
Olivenöl

Quinoa Puffer Nahaufnahme von oben

Zutaten
1. Quinoa in ein Sieb geben und mit heißem Wasser waschen. So lösen sich die Bitterstoffe. Anschließend in einen Topf geben und mit 300 ml Wasser etwa 20-25 Minuten kochen.
2. Brokkoliröschen waschen und im kochenden Wasser ein paar Minuten lang kochen. Kurz abkühlen lassen und mit einer Gabel in kleine Stücke zerteilen.
3. Fetakäse und Zwiebel klein schneiden. Alle Zutaten mit einander vermengen.
4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Einen Eßlöffel der Quinoamasse in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze den Quinoa Puffer ein paar Minuten von jeder Seite anbraten.

Weiterlesen

Quinoa-Pilz-Pfanne

Quinoa-Champignons-Pfanne

Ich bin ein großer Quinoa-Fan! Egal ob in Süßspeisen oder herzhaften Gerichten, da sage ich nie „Nein“. Und in diesem Gericht kommen noch weitere Lieblingszutaten hinzu: Knoblauch! Gehört meiner Meinung nach in jede Mahlzeit 😉 Käse! Umso mehr umso besser:D Champignons! Von so vielen nicht gemocht. Absolut zu Unrecht.

Und jetzt stellt euch ein Gericht mit diesen Komponenten vor! Ein Traum! Wenn der Knoblauch in der Pfanne brutzelt läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen.

Bereits Anfang Januar wollte ich dieses leckere und gesunde Quinoa-Pilz-Gericht euch vorstellen.  Aber wie immer kam so viel dazwischen 🙁 Magen- Darm gefolgt von einer Erkältung und einem nicht enden wollenden Husten. Aber jetzt geht es wieder Berg auf und ab in die Küche!

Quinoa Pilz Pfanne

Zutaten

170 gr. Quinoa

5 Knoblauchzehen  (von mir aus auch gerne mehr 😉 )

Olivenöl

250 gr. Braune Champignons

Salz

Pfeffer

Getrockneter Thymian

Parmesankäse  (alternativ geraspelter Käse oder Mozzarella)

Zubereitung

1. Quinoa in ein Sieb geben und unter heißem Wasser waschen. So lösen sich die Bitterstoffe. Quinoa in einen Topf geben und 425 ml Wasser hinzugeben. Auf mittlerer Stufe etwa 20-25 Minuten gar kochen.

2. Olivenöl in eine große Pfanne geben und erhitzen. Knoblauchzehen klein schneiden oder durch die Knoblauchpresse jagen. Kurz auf kleiner Stufe anbraten.

3. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zum Knoblauch hinzugeben und köcheln lassen.

4. Quinoa hinzugeben und kurz weiter garen. Mit Salz, Pfeffer und getrockneten Thymian abschmecken.  Vor dem servieren mit Parmesankäse bestreuen. Schmeckt übrigens genauso gut mit geriebenen Käse oder geriebenen Mozzarella.

Da der Spanier kein Quinoa mag, bleibt immer sehr viel für mich übrig. Am nächsten Tag brate ich mir immer die Reste an. Meist mit geriebenen Käse. Das Quinoa-Gericht ist dann sogar noch knuspriger und zieht dann so wundervolle Käsefaden. Das liebe ich!! Yummy 😀

Ihr habt Lust Quinoa auch zum Frühstück zu essen? Dann probiert doch dieses Rezept aus 🙂

Oder wollt ihr mal leckere Quinoa Kekse probieren? (Das beliebteste Rezept auf Made with Luba 😉 )

Quinoa-Pilz-Pfanne

Gericht adaptiert nach: www.damndelicious.net

Weiterlesen

Quinoa Granola mit Kokoschips

Quinoa Granola

Ich hatte euch ja schon im letzten Beitrag gesagt, dass es dieses Jahr bei mir gesünder wird 🙂 . Natürlich werde ich weiterhin viele Köstlichkeit mit Schokolade und Buttercreme posten aber doch vermehrt auch viele gesunde Sachen.

Heute gibt es Quinoa Granola mit Kokoschips. Morgens muss es bei mir immer schnell gehen, da ich jede Minute nutze um noch im Bett zu bleiben. Deswegen bin ich immer auf der Suche nach einfachen und schnellen Frühstücksideen. Wenn ihr welche habt, freue ich mich auf einen Kommentar 🙂 .

Das Quinoa Granola ist besonders praktisch, da man es nur über Etwas streuen muss. Morgens reiße ich den Deckel vom Joghurt auf und streue ein wenig davon auf den Joghurt. Dazu passen noch Beeren oder die Kerne vom Granatapfel. Ich habe es einmal mit und einmal ohne Granatapfelkerne gegessen und muss sagen, dass sich die Mühe schon lohnt, einen Granatapfel zu putzen. Dadurch kam einfach noch eine gewisse Süße rein. Es ist wirklich sehr lecker. Sonst kann man zum Süßen auch Honig nehmen.

Ich hoffe ihr findet es auch so gut wie ich! Lasst es euch schmecken!

Quinoa Granola

Zutaten

2 EL Kokosnussöl

1 EL Reissirup

1 TL Vanilleextrakt (oder Vanillezucker)

115 g Quinoa (ungekocht)

Eine Prise Salz

55 g gehobelte Mandeln

55 g Kokosnussflocken

Quinoa GranolaQuinoa Granola

Zubereitung

1. Die Quinoa in ein Sieb geben und waschen. Etwa für 20 Minuten zur Seite stellen, bis die Feuchtigkeit aufgesogen ist. Währenddessen das Kokosöl in einen Topf geben und bei kleiner Flamme schmelzen. Das geht ganz schnell. Kurz abkühlen lassen.

2. Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Reissirup, Vanilleextrakt, Mandeln und Salz zum Kokosöl hinzugeben. Kurz miteinander verrühren. Als letztes die Quinoa hinzugeben und alles vermischen.

3. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Quinoa-Mischung darauf verteilen und etwa 15- 20 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit die Mischung kurz umrühren. Abkühlen lassen.

4. Währenddessen die Quinoa im Backofen ist, könnt ihr schon mal den Granatapfel schälen.

5. In einer kleinen Pfanne die Kokosflocken bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Vorsicht: Kaum hat man kurz weggesehen, schon sind sie verbrannt (Ich spreche aus Erfahrung 😉 )Also am besten am Herd bleiben.

Für alle Quinoa Fans unter euch: Ich habe noch ein weiteres leckeres Rezept, meine Quinoa Kekse. 🙂

Weiterlesen

Quinoa Kekse

 

Quinoa Kekse süß verpackt

Quinoa liegt ja momentan im Trend und ist super gesund! Auch ich bin auf den Genuss gekommen. Meistens mache ich daraus Quinoa Bratlinge und esse sie mit einem Kräuterdip. Absolut empfehlenswert! Bisher kannte ich Quinoa nur von herzhaften Gerichten und wäre nie auf den Gedanken gekommen, es auch für Süßes zu verwenden.

Einer meiner Lieblingsblogs ist sweetestkitchen. Die in Australien lebende Amerikanerin zaubert so tolle Süßspeisen! Schon manches Rezept habe ich von ihr ausprobiert und wurde nie enttäuscht.

Es reizte mich Quinoa Kekse zu backen und ich war gespannt auf den Geschmack. Also legte ich los. Wie ihr seht, braucht man für das Rezept Quinoamehl. Quinoamehl ist teuer und Quinoa genauso. Da ich mehr Verwendung für die Quinoakörner hatte, beschloss ich das Quinoamehl einfach selber zu mahlen. Mörser her und los gehts. Das macht Spaß aber nach dem dritten mal hatte ich schon keine Kraft mehr. Ich weiß, ich bin ein schwaches Huhn… Zum Glück war heute wieder Fußballabend und wir hatten die ganze Bude voll mit kräftigen Spaniern. Hhhm dachte ich mir und marschierte mit Mörser und Quinoa bewaffnet ins Wohnzimmer. Gott sei Dank sind Männer nicht so kompliziert und leicht beeinflussbar 😉 Nachdem ich jedem einen Keks versprochen hatte, hatte ich das Quinoamehl in nullkommanix!!

Seitdem ich stolze Besitzerin eines Thermomix bin, wird das Quinoa dort gemahlen. Wer einen Hochleistungsmixer hat, kann sich die Zeit sparen und das Quinoa im Mixer mahlen lassen.

Quinoa Kekse hübsch angerichtet

 

Zubereitung (ergibt etwa 18 Kekse)

120 g Quinoamehl
½ TL Soda
1½ TL Speisestärke
¼ TL Salz
etwa 14 Datteln (entkernt)
55 g Kokosöl
1 Ei
1 TL Bourbon Vanillezucker
1 Päckchen Schokodrops (z.B. von Edeka)

Quinoa Kekse hübsch verpackt mit einer Schleife

 

Zubereitung

1. Alle trockenen Zutaten mischen und beiseite stellen. Die Datteln mit dem Kokosöl in einem Mixer so lange vermischen, bis eine feuchte Masse entsteht. Bourbon Vanillezucker und Ei zufügen und kurz vermengen. Nach und nach dann den Mehlmix hinzutun und vermischen. Als letztes dann die Schokodrops untermengen.

2. Den Teig in Folie packen (dabei den wundervollen Duft des Teiges genießen!!) und für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Backofen auf 180 °C vorheizen. Mit Hilfe eines Esslöffels Kugeln formen, auf das Backblech legen und leicht andrücken. Die Kekse etwa 10-12 Minuten backen, rausnehmen und abkühlen lassen.

Kleine Notiz
Nachdem die Kekse abgekühlt waren, startete ich den Versuch und nahm einen Bissen. Und? Nichts. Ich konnte es nicht glauben, mein ach so verwöhnter Gaumen, war so sehr an Süßes gewöhnt, dass die Kekse für mich nach nichts schmeckten. Trotz Schokodrops! Ich musste mich erst an den nussigen und kernigen Geschmack gewöhnen. Aber das ging schnell :-). Die nächsten Tage genoss ich die Kekse und habe mich wahrlich an diesen leichten und besonderen Geschmack verliebt! Momentan sind die Quinoa Kekse mein absoluter Geheimtipp und ich empfehle sie im Freundeskreis gerne weiter!

Wer will, kann die Schokodrops auch durch getrocknete Cranberries ersetzen. Diese sorgen für die gewünschte Süße und bilden einen tollen Ausgleich zum nussig-erdigen Quinoa.

Wer gerne mag, kann seine Quinoa-Leidenschaft auch gerne in diesen beiden Rezepten ausleben 😉 Einmal hier und hier

Weiterlesen