Muffins mit weißer Schokolade und Himbeeren

 

Mini Muffin mit Puderzucker und Himbeeren auf hölzernem Untergrund

Manchmal braucht ein Rezept gar nicht so viele Zutaten um wirklich gut zu sein. Genauso war es hier. Die Muffins sind super schnell zubereitet und super schnell im Mund 😀 aber mehr dazu später… .

Zuerst hatte ich mich in dieses wunderschöne Foto verliebt. Ich war auf Arbeit und wollte sofort nach Hause rennen um die Köstlichkeit zuzubereiten. Muffins mit weißer Schokolade und Himbeeren… klingt das nicht herrlich?!! Für mich eine perfekte Nachspeise für den Sommer. Und es war auch ein ganz schön heißer Sonntag, als ich sie dann machte. Meine Freundin Tanya kam mich besuchen. So konnte sie mir dann gleich über die Schulter schauen als ich mich verrenkte und versuchte aus den verschiedensten Positionen möglichst schöne Bilder zu schießen. Am Ende war es dann so, das wir zwischen jedem Foto was geschossen wurde, auch gleich einen kleinen Muffin gegessen haben, so köstlich und fluffig waren sie. Ein schlechtes Gewissen hatten wir aber nicht 😀 .

Für alle, die nicht so gerne Himbeeren essen, einfach durch Heidelbeeren, Erdbeeren usw. ersetzen.

Gerne könnt ihr mir jetzt auch auf Instagram folgen. Seit ein paar Wochen poste ich dort viele schöne Bilder, die im Blog nicht zu sehen sind 😉 .

Viele Mini Muffins mit Puderzucker und Himbeeren auf hölzernem Untergrund

 

Zutaten (ergibt 22 Mini-Muffins)

Die doppelte Menge ergibt ein 12 er Muffinblech.

 40 g geschmolzene Butter

50 g Zucker

1 Ei

1 gehäufte Teelöffel Backpulver

100 g Mehl

50 g weiße Schokolade

100 g Himbeeren 

100 g Saure Sahne

Mini Muffins mit Puderzucker und Himbeeren auf hölzernem Untergrund

 

Zubereitung

1. Die Butter zum Schmelzen bringen und abkühlen lassen. Währenddessen das Muffinblech einfetten und die Schokolade fein hacken.

2. Mehl mit Backpulver vermengen und beiseitestellen. Eier, Zucker, Butter und saure Sahne mischen. Nach und nach die Mehlmischung zugeben. Als Letztes noch die weiße Schokolade unterrühren.

3. Backofen auf 160 °C vorheizen. Den Teig in die Mulden verteilen (leider hat es nicht für 24 Mini Muffins gereicht.. 🙁 ) und etwa 20-25 Minuten lang backen.

4. Muffins abkühlen lassen. Vor dem Verzehr noch mit etwas Puderzucker bestreuen und mit einer Himbeere verzieren.

Leider halten die Himbeeren nicht so gut, deswegen mein Tipp: Einfach etwas weiße Schokolade schmelzen und auf den Muffins verteilen und dann mit einer Himbeere dekorieren. So halten sie besser und man hat mehr weiße Schokolade zum Genießen 🙂 .

Weiterlesen

Ricotta Kekse mit Vanille-Glasur

Schälchen mit Ricotta Keksen

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein totaler Vanille-Freak bin! Joghurt, Schokolade oder Milk Shake? Na klar, aber bitte mit Vanille-Geschmack 😉 . Ich glaube bei Vanille scheiden sich die Geister: Entweder man liebt sie oder nicht. Und ich bin definitiv verrückt danach!!!

Ich wusste sofort, dass diese Kekse gebacken werden mussten. Diesmal wieder von Julie aus ihrer lovely little kitchen 🙂 . Angeblich kommen diese Ricotta Kekse aus Italien. Da muss ich mal meinen Tandempartner Alessandro fragen.

Die Ricotta Kekse sind wirklich göttlich! Da musste ich mich sehr zurückhalten nicht das ganze Schüsselchen zu essen.

Schälchen mit Ricotta Keksen

Zutaten (ergibt 33 Kekse)

115 g Butter (Zimmertemperatur)
112 g Zucker
1 Ei (Zimmertemperatur)
250 g Ricotta (eigentlich nur 240 g)
1 TL Bourbon Vanillezucker
Vanillesamen (einer halben Vanilleschote)
240 g (eventuell 360 g)
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Für die Glasur

90 g Puderzucker
2 EL Milch
1/4 TL Bourbon Vanillezucker
Vanillesamen (einer halben Vanilleschote)

Ricotta Keks in Nahaufnahme

Zubereitung

1. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Butter, Zucker und das Ei mit dem Handrührgerät cremig mixen. Ricotta, Bourbon Vanillezucker und Vanillesamen untermischen.

2. Nach und nach die trockenen Zutaten in die Ricotta- Vanille- Mischung unterrühren, bis sich ein Teig formt. Backofen auf 175° C vorheizen.

3. Am besten habt ihr schon mal 2 Backbleche vorrätig, da es sehr viele Kekse werden. Bleche mit Backpapier belegen. Jetzt kommt die Handarbeit! 😉 Mit den Händen ungefähr Esslöffel große Kugeln formen und auf dem Backblech platzieren. Leicht andrücken. Etwa 16 Minuten lang backen. Wenn ihr euch unsicher seid (die Kekse bleiben so weiß), dann einfach die Zahnstocherprobe machen. Kekse abkühlen lassen.

4. Inzwischen schon mal die Glasur vorbereiten. Puderzucker, Bourbon Vanillezucker, Vanillesamen mit der Milch vermischen. Am Besten geht das mit einer Gabel. Wenn die Kekse komplett abgekühlt sind, könnt ihr sie glasieren. Kurz warten und essen! 🙂

Kleine Notiz:
Das Originalrezept habe ich halbiert, da mir 66 Kekse doch zuviel auf einmal waren. Ich habe eine Packung Ricotta gekauft (250 g), wobei beim Abwiegen nur 240 g drin waren. Alles ich dann alles gemischt habe, klebe der Teig doch recht stark. Deswegen habe ich nochmal 120 g Mehl dazugekippt. Dann wurde es viel besser. Ihr müsste hier ein bisschen variieren. Wenn ihr merkt, dass der Teig zu klebrig ist, fügt ihr einfach noch mehr Mehl hinzu. Dann klappt das auch! 🙂

Schälchen mit Ricotta Keksen

Weiterlesen

Vanillekuchen mit Himbeeren

Dieser Kuchen hat es mir so richtig angetan! Ich habe mich sofort in ihn verliebt. Einfach nur zuckersüß mit den kleinen Himbeerblüten 🙂

Es ist schon echt witzig wie man so auf tolle Koch- und Backblogs kommt. Bei Lorraine war es so, dass meine Mutter und ich ganz gemütlich, bei meinen Schwiegereltern, auf der Coach saßen und Lorraine im TV beim Kochen zuschauten. Ihre Art und ihre Gerichte fand ich ganz toll. Dann habe ich natürlich schnell mein iPad gezückt und nach ihr gesucht – und gefunden! 🙂 Auf ihrer Webseite entdeckte ich diesen zauberhaften Kuchen. So ein toller und ausgefallener Kuchen eignet sich perfekt zum Muttertag! 🙂 Leider nur, dass meine Mama eine Nussalergie hat 🙁 . Trotzdem wollte ich unbedingt diesen Kuchen backen und ihn euch vorstellen. Vielleicht ist er etwas für eure Mama?

 

Zutaten (für 2 x 20 cm Backform)

Für den Teig:
125 g brauner Rohrzucker
100 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Crème fraîche (fett-reduziert)
2 Eier
250 g Mehl
1 Eiweiß
2 TL Backpulver
Die Samen einer halben Vanilleschote
Zitronenschale einer Bio Zitrone

Für das Frosting:
75 g weiße Schokolade
300 g Frischkäse (fett-reduziert und Zimmertemperatur)
2 EL Puderzucker
Die Samen einer halben Vanilleschote

Für die Deko:
250 g Himbeeren
Mandeln (gehobelt)

Zubereitung

1. Die beiden Backformen mit einfetten. Wenn ihr nur eine kleine Backform habt ist das auch ok. Es dauert dann einfach länger beim Backen und ihr müsst nachher dann einfach mit einem Faden oder Messer, den Kuchen in zwei Teile schneiden (siehe meine Notizen). Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

2. Zucker, Butter und Crème fraîche in einer Schüssel verrühren. Die zwei Eier kurz schlagen und hinzufügen. Mit der Hälfte des Mehls verrühren. Die restlichen Zutaten: das Eiweiß (schaumig geschlagen), Backpulver, Vanillesamen, Zitronenschale, das restliche Mehl hinzufügen und verrühren. Jetzt den Teig in die beiden Formen verteilen oder die ganze Teigmasse in eine füllen. Etwa 20 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren. Wenn ihr den Teig in nur eine Form gefüllt habt, dauert das Backen etwa 40-45 Minuten.

3. Währenddessen könnt ihr das Frosting vorbereiten. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ein wenig von dem Frischkäse in die abgekühlte Schokolade tun und das ganze mischen. Dann Frischkäse, Schokolade, Puderzucker und die Vanillesamen verrühren, abdecken und in den Kühlschrank stellen.

4. Den Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.

5. Die Himbeeren waschen und schon mal besonders schöne herauspicken für die Deko. Natürlich dürfen ein paar davon genascht werden ;-). Den Rest mit einer Gabel zerkleinern. Etwa ein viertel des Frostings auf einem Kuchenboden verteilen. Die Himbeerpaste darüber geben. Dann vorsichtig den zweiten Kuchenboden darüber legen. Das restliche Frosting über den ganzen Kuchen verteilen. Einzelne Himbeeren auf dem Kuchen platzieren und mit den Mandelblättchen verzieren 🙂 Und et voilà ein wunderschöner Kuchen ist fertig!

Kleine Notiz:
Ich habe den Kuchen in nur einer Form gemacht und dabei ist er sehr aufgegangen. Zuerst musste ich mit einem Faden die obere Kuchenschicht entfernen, bevor ich den Kuchen in zwei Teile geteilt habe. Das macht aber nichts, die überschüssige Kuchenschicht diente uns wunderbar als Frühstück 🙂 .

An dieser Stelle möchte ich noch mal meiner Zwillingsschwester danken!! 🙂 Ich weiß, es war spät und wir waren müüüüüüde… aber der Kuchen musste fertig werden 😀 Vielen Dank für deine Hilfe!! 😉

Himbeer Kuchen

Photos by Christian Sprung.

Weiterlesen