Datteln und Zwetschgen im Speckmantel – Gastbeitrag

Ich freue mich so sehr, euch heute den ersten Gastbeitrag vorzustellen. In einem älteren Beitrag hatte ich bereits angekündigt, dass dieses Jahr auch andere spannende Blogger bei mir zu Besuch sind und die erste in dieser Reihe ist die liebe Jill vom Kleinen Kuliversum. Auf ihrem Blog zaubert sie schnelle und leckere Rezepte, nicht nur der luxemburgischen Küche, sondern auch Rezepte aus aller Welt. Schaut doch mal vorbei, in ihrem Kleinen Kuliversum.

Hallo!

Ich freue mich heute sehr, bei der lieben Luba zu Gast sein zu dürfen. Mein Name ist Jill und ich komme aus dem kleinen Luxemburg. Wenn ihr gerne etwas mehr über mich und meinen Blog erfahren möchtet könnt ihr gerne beim Kleinen Kuliversum vorbeischauen.

Als mich Luba gefragt hat, ob ich mit ihr zusammen ein Rezept austausche, habe ich mich sehr gefreut. Als Thema haben wir uns recht schnell für Tapas entschieden. Ich war im Herbst in Barcelona unterwegs und habe mich dort durch etliche Bars und Kneipen geschlemmt. Dabei habe ich wirklich tolle Tapas und Canapés entdeckt. Einige davon habe ich auch schon auf meinem Blog festgehalten, so zB spanische Hackbällchen mit scharfer Tomatensauce oder Patatas Bravas.

Als Kind habe ich regelmäßig Urlaub in Spanien gemacht. Genauer gesagt in Blanes (Costa Brava) auf einem Campingplatz mit meinen Großeltern. Leider kann ich mich nicht wirklich an viel erinnern. Das einzige was mir in Erinnerung geblieben ist sind große Feste, Flamenco-Tänzer und das Meer. Trotzdem schöne Erinnerungen, oder? :o)

Für Luba habe ich mir aber etwas besonderes vorgenommen und habe die spanische Variante abgewandelt und eine Prise Heimat mit eingebracht. In Spanien werden die Datteln mit spanischem Speck, dem Jamón Ibérico eingewickelt. Ich habe diesen aber leider hier nicht in Luxemburg gefunden. Also habe ich mir den luxemburgischen Speck geholt und die Datteln damit eingewickelt. Bei uns gibt es Zwetschgen im Speckmantel auch und sind sogar typisch luxemburgisch, also habe ich beide Variationen für euch dabei :o)

datteln-und-zwetgen-im-speckmantel

Zutaten

1 Dattel (entsteint)
1 Zwetschgen (entsteint)
1 Scheibe Speck

Zubereitung

Als erstes müsst ihr den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Dann könnt ihr beliebig viele Datteln und Zwetschgen nehmen. Das Stück Speck teilen und in die eine Hälfte die Dattel und in die andere Hälfte die Zwetschge fest darin einwickeln. Das ganze jetzt für 10-15 Minuten im Ofen lassen, bis der Speck schön knusprig wird. Zwischendurch auch einmal wenden. Für meinen Freund musste ich sie nochmals 5 Minuten in den Ofen geben, weswegen sie auf dem Foto auch etwas dunkel aussehen. Aber er mag sie so :o)

 

Weiterlesen

Salmorejo – eine spanische kalte Tomatensuppe

Salmorejo-spanische Suppe

 

Sal-mo-re-jo – allein der Name zergeht einem auf der Zunge. Diese wunderbare spanische Suppe ist eine tolle Erfrischung im Sommer, denn sie wird kalt serviert. Salmorejo ist sozusagen die kleine unbekannte Schwester vom Gazpacho, der für die meisten ein Begriff ist.  Ich finde zu Unrecht, denn ich kann mir einen Sommer ohne diese kalte Suppe nicht mehr vorstellen.

Ich muss zugeben, dass ich sie am Anfang nicht mochte. Vor ein paar Jahren probierte ich sie bei meiner spanischen Schwiegermutter. Während mein Freund sie nur so löffelte, verzog ich gleich das Gesicht. Als zu stark und intensiv empfand ich den Geschmack. Aber so ging es mir bei vielen Gerichten, die ich heute liebe. Ich blieb bei Gazpacho. Der Sommer ist heiß in Spanien und so zog es mich mit der Zeit nach Speisen, die einen etwas kräftigeren Geschmack haben. Seitdem bin ich süchtig und sie wird mehrmals gekocht.

Obwohl in der Suppe nur 1 Knoblauchzehe ist, schmeckt man sie gut heraus! Die Spanier verfeinern ihren Salmorejo mit einem guten Schuss Olivenöl (klar was sonst), einem gekochten Ei und Jamon. Da ich kein Schweinefleisch esse, kommt bei mir dann nur Olivenöl und das Ei rein. Ihr könnt aber auch alles weglassen und sie pur geniessen.

Zutaten

2 kg Tomaten

3 Scheiben Toastbrot (es geht auch anderes Weißbrot)

1 mittelgroße Knoblauchzehe

100 ml Olivenöl

70 ml Rotwein-Essig

1 TL Salz

1 Ei (optional)

Zubereitung

1. Die Tomaten waschen, grob in Stücke schneiden und im Mixer pürieren. Je nachdem wie groß euer Mixer ist, könnt ihr kleinere Tomatenmengen nehmen und pürieren. Die Tomatenmasse in eine große Schüssel umfüllen.

2. Bei der letzten Tomatenladung sollte das Toastbrot und die Knoblauchzehe noch hinzukommen. Alles schön auf höchster Stufe pürieren.

3. Olivenöl, Essig und das Salz hinzugeben. Im Mixer nochmal kurz durchmischen. Die Tomatenmasse in die Schüssel umfüllen. Kurz nochmal Abschmecken. Manche mögen gerne noch eine weitere Knoblauchzehe  oder mehr Salz. Die Suppe im Kühlschrank kalt stellen (wenn ihr wollt gerne auch mit ein paar Eiswürfeln drin).

Kleine Notiz: Salmorejo wird eigentlich nicht mit Toastbrot gemacht. Mein Freund hatte einmal kein anderes Weißbrot da und griff zu Toastbrot. Heraus kam ein etwas cremigeres Salmorejo als sonst! Aber egal welches Weißbrot ihr verwendet, es wird lecker!

Wenn ihr nicht lange auf die kalte Suppe warten wollt, dann könnt ihr eine handvoll Eiswürfel in die letzte Tomatenladung geben und im Mixer crushen.

Mit diesem Beitrag nehme ich auch gleichzeitig an dem Wettbewerb vom Knusperstübchen teil. Denn ganz ehrlich, was gibt es besseres als eine schöne kalte Suppe im Sommer! 🙂

Knuspersommer 2016

Weiterlesen