Igelkuchen mit Knusperflocken – und der Herbst kann kommen!

Igekuchen Ganzaufnahme von obenHallo meine Lieben! Ich melde mich kurz aus der Lernphase. Vor ein paar Wochen bin ich durch den Supermarkt gegeistert und sah die leckeren Knusperflocken. Ach ja damit würde ich gerne etwas machen. Aber nur was?! Mir fiel so gar nichts ein. In meinem Studium habe ich gerne Knusperflocken gegessen, so als Nervennahrung 🙂 

Eines morgens, es war genau 5 Uhr morgens, mein Wecker klingelte. Der Spanier und ich mussten uns auf den Weg machen zum Flughafen, natürlich ging es Richtung Heimat. Und was macht man als erstes zu dieser frühen Stunde? Genau man greift sich das Handy und schaut erstmal bei Pinterest.

Dort wurde mir gleich dieser unglaublich niedliche Igelkuchen angezeigt! Baam, dass ist es! Danke Pinterest!! Jetzt hatte ich einen Einsatz für meine Knusperflocken. Eine Stunde später saßen wir im Taxi und ich schaute mir das ruhige und noch verschlafe Berlin an. Dabei ratterte mein Kopf die ganze Zeit: Das machst du dann so, so und so. Kaum am Flughafen angekommen, hatte ich den ganzen Kuchen zusammengestellt. Tja jetzt hieß es erstmal 4 Wochen Spanien und nix Igelkuchen. 

Na war das erste, was ich gemacht, sobald ich deutschen Boden betreten habe, alle Zutaten zu besorgen und loszulegen. Hier ist er also, meine Version vom niedlichsten Igelkuchen überhaupt. Ich hoffe ihr mögt ihn genauso sehr wie ich! Vorsicht, durch die Kombination Frosting + Knusperflocken ist er sehr sehr süß! Alle Naschkatzen unter euch dürfen sich freuen.

Igelkuchen Nahaufnahme

Zutaten

1 große Packung Knusperflocken (etwa 300 gr)

Smarties (Rosa)

M&Ms (braun)

Zuckerstift (braun)

Schokotropfen

Blechkuchen

4 Eier

360 gr Mehl

225 gr Zucker

1 Pck Backpulver

1 Pck Vanillezucker

2 Becher Saure Sahne

Frosting

60 gr Butter

250 gr Puderzucker

150 gr Frischkäse

Igelkuchen seitliche Aufnahme mit Kastanien

Vielleicht gefällt dir auch

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*